Einsäen der Bienenweide

Am Freitag, den 20.04.2018 wurde im Rahmen des Bienenprojekts die neue Bienenweide von den Drittklässlern der Karl-Gärtner-Schule eingesät.

Nach einer Einweisung durch unsere Projektbetreuer Siggi und Herbert Schneider, begannen alle Kinder ihre – extra für sie persönlich abgegrenzte – Parzelle mit Blumensamen einzusäen.

Im Anschluss stampften alle die Samen fest ein. Siggi wird wahrscheinlich mit dem Trecker nochmal nachhelfen. Am Abend kommt die Feuerwehr zum Gießen.

Mit Spannung wird das Wachstum der ersten Blumen von allen in der Zukunft verfolgt. Unsere Bienen werden sich freuen!

Nachtrag:
Florian hilft bei der Beregnung der frisch eingesäten Bienenweide!

Bienen im Klassenzimmer 10

18.4.2018

Seit Sonntag, dem 15.4. sind die Bienen in unsere Klassenzimmer eingezogen.

So können wir jeden Tag ihre Entwicklung und Arbeit beobachten.

Mit einer Zuckerwasser-Spritze füttern wir sie zwei mal pro Tag!

An unserem 10. Projekttag waren wir nach unserem Probelauf in der letzten Woche zum ersten Mal draußen an den Bienenkästen!

Eine Gruppe hat mit Siggi und eine Gruppe mit Herbert gearbeitet. Das war sehr aufregend und spannend! Wir hatten alle Schutzkleidung an.

Wir haben die Königin entdeckt!

Die Drohnen sind ganz zahm!

Ab jetzt ist jeder Tag ein „Bienentag“!

Wer noch mehr zu dem Thema wissen möchte, braucht nur die Drittklässler der Karl-Gärtner-Schule zu fragen!


Bericht von Julie

Mein Bienenprojekt

Heute wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt. Ich war in Herberts Gruppe. Danach haben wir unsere Schutzkleidung angezogen. Es wurde uns noch gesagt, was wir bei den Bienen beachten müssen. Dann endlich durfte meine Gruppe zu den Bienen. Herbert hat Rauch in den Bienenstock geblasen, so dass die Bienen uns nicht sofort angriffen, da sie so beruhigt wurden. Wir haben die Bienenkönigin und die Bienenmänner gesehen. Am Freitag haben wir noch Samen eingepflanzt und ich hatte dazu leider die falschen Schuhe an.
Es war sehr cool.


Bericht von Noah

Als erstes wurden wir in Gruppen eingeteilt und dann haben wir uns Bienenschutzkleidung angezogen. Danach  sind wir zu einem Stock gegangen und haben uns die Waben angeguckt. Wir haben auch die Königin gesehen, Herbert hat sie entdeckt. Zuletzt haben wir uns die Anzüge wieder ausgezogen. Dabei wurde Dean gestochen, weil auf seiner Kleidung eine Biene saß.

Bienen im Klassenzimmer 9

11.04.2018

Langsam wird es richtig spannend bei unserem Bienenprojekt!
Nach der Begrüßung von Siggi Schneider nach den Osterferien, haben wir kurz die letzte Stunde wiederholt.
Dieses Mal haben wir den Umgang mit dem Bienenstock gelernt und wie wir uns bei der Arbeit am Bienenstock kleiden und verhalten müssen.  Das Einflugloch im Bienenstock muss immer frei bleiben!

Wenn Siggi nach den Bienen schaut, setzt er zuerst die Rauchkanne (Smoker) ein, damit sich die Bienen beruhigen (vollfressen und zurückziehen).

Zum Lockern der Waben wird ein Stockmeißel benutzt. Sie müssen ganz langsam und vorsichtig herausgehoben und wieder eingesetzt werden.

Dann hat Siggi uns die Schutzkleidung vorgeführt.

Endlich durften alle einen Schutzanzug und Lederhandschuhe anprobieren.

Das war aufregend und hat natürlich auch jede Menge Spaß gemacht!

Klasse 3a

Klasse 3a

Klasse 3b

Zum Abschluss haben wir die Theorie nochmal wiederholt bevor es bald richtig los geht!

Bienen im Klassenzimmer 8

21.3.2018

In der letzten Bienenstunde vor den Osterferien haben wir zuerst den Bienentanz von letzter Woche wiederholt. Dann haben wir gelernt, wie Bienen sehen.

Das menschliche Auge kann sich bewegen, das Auge der Insekten ist unbeweglich.

Die Bienen nehmen alle Bewegungen mit ihren Facettenaugen (= Komplexaugen) wahr.

Die Bienen sehen ultraviolettes Licht – so finden sie den Nektar sehr gut. Zum Schluss haben wir noch einige optische Täuschungen und einen kurzen Film gesehen.

Bienen im Klassenzimmer 7

14.3.2018

Im der 7. Bienenstunde haben wir zuerst den Unterschied zwischen einer bestäubten und einer nicht bestäubten Tulpe festgestellt.

Bei den bestäubten Tulpen sind Samen entstanden.

Siggi und Herbert Schneider haben uns dann erklärt und gezeigt, wie Bienen sich verständigen.

Wenn die Blüten in der Nähe sind, verständigen sich die Bienen durch den Rundtanz.

Mit dem Schwänzeltanz geben die Bienen Informationen über die Strecke, die Länge und die Menge der Blüten weiter. Das haben wir gleich mal nachgemacht!Und übrigens:
1. Bienen können mit ihren Augen auch durch die Wolken hindurch die Sonne sehen!
2. Auch Bienen schlafen mal zwischendurch um sich auszuruhen!


Bericht von Sarah Luisa

Ich fand die Stunde mit Siggi und Herbert toll wie alle Stunden. Wir haben was sehr sehr Interessantes gemacht, weil wir gelernt haben wie die Bienen miteinander reden können. Das fand ich sehr interessant, auch wie sie zeigen, wo eine Menge Blumen sind. Den Tanz hat Siggi mit uns gemacht. Das war auch toll! Ich fand diese Stunde schön!

Koch-Impressionen der Klasse 3a

Bericht zum Kochen von Tuana

Ich war mit meiner Klasse am Donnerstag beim Kochen. Der Koch war Herr Piccinno. Wir durften ihn Lino nennen und er ist auch Kochbücherautor. Es gab jedes Mal wenn er kam leckeres Essen. Deswegen habe ich mich sehr auf das Essen gefreut. Es gab vier Gruppen. Ich war in der ersten Gruppe mit Negin, Leni, Max und Milad. Wir waren das Salat-Team und haben den leckeren Salat gemacht. Herr Piccinno hat mir sehr geholfen bei den Zwiebeln und auch bei anderen Sachen. Es gab die Vorspeise, die Hauptspeise und den Nachtisch. Die Vorspeise fand ich am leckersten. Das war nämlich der Salat, den ich mit meiner Gruppe gemacht habe. Kommt Herr Piccinno nächstes Jahr wieder? Wenn ja, dann freue ich mich sehr!


Die Salatgruppe

Die Salatgruppe

Die Pfannen-Brot-Gruppe

Die Pfannen-Brot-Gruppe

Die Fleischgruppe

Die Fleischgruppe

Die Nachspeisengruppe

Die Nachspeisengruppe

 

Kochen mit Herrn Piccinno

Auch in diesem Schuljahr kochte der Küchenmeister und Kochbücherautor Pasquale Piccinno wieder mit Schülerinnen und Schülern von der 2. bis zur 4. Klasse der Karl-Gärtner-Schule.
Einen ganzen Vormittag lang haben die Kinder unter seiner Anleitung ein dreigängiges Menü gekocht:

1 Mozzarella-Paprika-Gurken-Tomaten-Mais-Salat an Pfannen-Brot

2 Hühnerbrust in Cornflakes-Panade an Erbsen-Gemüse

3 Süße Tagliatelle

Es hat allen Kindern wieder richtig lecker geschmeckt!

Am letzten Kochtag, dem 8.3.2018, bedankte sich auch Frau Döhring mit einem kleinen Präsent im Namen aller Kinder und Lehrerinnen bei dem Meisterkoch.
Hoffentlich sehen wir uns im nächsten Jahr wieder!

Bienen im Klassenzimmer 6

7.3.2018

In der 6. Stunde zu unserem Bienenprojekt haben wir nach der Begrüßung und Wiederholung der letzten Stunde ganz viel zur Bestäubung von Blüten gelernt. Die Biene ist das drittwichtigste Tier der Welt!

Die Bienen sammeln Nektar und Pollen. Die meisten Pflanzen werden von Insekten bestäubt. Auch Wind kann Pflanzen, wie z.B. die Haselnuss bestäuben.

Wir wurden alle zu ‚Bienen‘ und haben Tulpenblüten bestäubt – das war toll!


Bericht von Negin

Das Bienenprojekt war wieder toll! Zuerst haben wir uns einen Apfel von innen angeschaut. Danach haben Siggi und Herbert Tulpen und Wattestäbchen verteilt. Wir sollten zwei Blätter von der Tulpenblüte abmachen. Dann sollten wir mit den Wattestäbchen in die Tulpe reingehen und ganz nach unten gehen und da herumstechen bis der Stempel schwarz war. So haben wir die Tulpe bestäubt. Zum Schluss haben wir noch ein Video zur Bestäubung geguckt.

Bienen im Klassenzimmer 5

Die Klimabienen begrüßen ihren König28.02.2018

In der 5. Bienenstunde wurde nochmals wiederholt, dass die Baubienen rund bauen und die Waben durch ihre Körperwärme sechseckig formen.Im Anschluss wurden alle Kinder zu Bienen, die die Zelle einer Wabe mit Nektar füllten.

Dann zeigte uns Herbert einen Bienenkasten mit verschiedenen Waben.

Zum Schluss wurden nochmal Bilder zur Entwicklung der Bienen geschaut.


Bericht von Leni

Ich fand es toll!
Wir sollten mit einer selbstgemachten Biene in eine Flüssigkeit (mit ihrer Zunge) 100 mal reintunken und in einer Zelle abstreichen. Damit wollten wir testen, wie lange eine Biene braucht um eine Wabe mit Nektar zu füllen. Ich habe 52 mal gebraucht bis meine Zelle halb voll war. Danach haben wir Fotos von Siggi und Herbert bekommen, auf denen Bienen im Bienenstock waren. Viel zu schnell ging es zu Ende.


Bericht von Niclas

Heute hatten wir wieder das Bienenprojekt mit Siggi und Herbert Schneider. Wir haben uns einen Bienenstock von innen angeguckt und haben die Berufe der Biene wiederholt. Wir haben mit selbstgebastelten Bienen und Zuckerwasser eine Wabenzelle gefüllt, dann hat es geklingelt. Bevor wir gegangen sind, durften wir uns ein Honigbonbon nehmen.

Bienen im Klassenzimmer 4

21.02.2018


Am Mittwoch, den 21.02. waren endlich wieder Siggi und Herbert Schneider bei uns und haben uns viel über die Entwicklung der Biene beigebracht.

Ganz besonders interessant war es, die verschiedenen Berufe der Biene kennenzulernen …

… und nachzuspielen:

Zum Abschluss haben wir noch einen Kurzfilm über die Bienen gesehen. Das war wieder eine tolle Stunde!