Bienen im Klassenzimmer der 3b

Nach den Osterferien begann die 3b das diesjährige Bienenprojekt an der Karl-Gärtner-Schule.

Woche 1: 19.04. – 23.04.

Zu Beginn sammelten die Schülerinnen und Schüler der 3b ihr Vorwissen und ihre Fragen zum Thema „Bienen“ an einer Pinnwand.

Danach probierten die Kinder fünf verschiedene Honigsorten (1. Waldblütenhonig, 2. Akazienhonig, 3. Lindenblütenhonig, 4. Kastanienhonig, 5. Obstblütenhonig) und fanden heraus, dass jeder Honig eine andere Farbe, einen anderen Geruch, einen anderen Geschmack und eine andere Kosistenz hat. Am besten schmeckte den Kindern der Obstblütenhonig.

Woche 2: 26.04. – 30.04.

In dieser Woche lernten die Kinder den Aufbau des Bienenkörpers kennen. Dazu schauten sich die Kinder der 3b unter Lupenbechern tote Bienen an und beschrieben deren Aussehen. Dabei fanden sie heraus, dass eine Biene sechs Beine, zwei Fühler und große, runde Augen hat. Die Kinder fanden es besonders spannend, Bienen vergrößert zu betrachten.


Außerdem zeichnete jedes Kind der 3b eine Biene und beschriftete diese mit den Fachbegriffen zum Körperbau einer Biene.

Woche 3: 03.05. – 07.05.

In der dritten Woche des Bienenprojekts schauten sich die Kinder der 3b einen Bienenstock genauer an. Sie erfuhren, wie ein Bienenstock von innen aussieht und wer dort lebt. Außerdem lernten sie die verschiedenen Bienenwesen (Königin, Arbeiterin und Drohn) kennen.



Woche 4: 10.05. – 12.05.

In dieser Woche lernten die Kinder, wie eine Biene entsteht. Dazu bastelten sie ein Leporello. Sie erfuhren, dass die Bienenkönigin ein Ei in eine Zelle legt. Nach 3 Tagen schlüpft aus dem Ei eine Larve. Nach 5 Tagen wird aus der Larve eine Puppe, woraus nach weiteren 13 Tagen eine Biene schlüpft.