Schüler lesen Zeitung

2015-05-06 14.11.50Seit fast vier Wochen nehmen wir, die 4. Klassen der Karl-Gärtner-Schule, am Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teil. Dabei haben wir ein Lesetagebuch zu  bestimmten Teilen unserer Zeitung, dem Wiesbadener Kurier, geführt. So haben wir gelernt, was bestimmte Abkürzungen bedeuten und wie man einen Unfallbericht schreibt. Schwierige Worte, die wir Kinder nicht so gut verstanden haben, hat uns das „Zeitungsmonster Kruschel“ erklärt.

Heute war sogar die Journalistin Anke Hollingshaus bei uns in der Aula, um uns Fragen zu dem Projekt und der Zeitung zu stellen bzw. zu beantworten. Am Anfang hat Frau Hollingshaus von Ihrem Beruf erzählt. So muss sie z.B. mehrere Artikel am Tag schreiben.

Dann durften wir unsere Fragen zur Zeitung stellen. Wir erfuhren, dass die Zeitung nur 1.80 € kostet, da sie durch Anzeigen finanziert wird.  Frau Hollingshaus erklärte uns auch, dass der Wiesbadener Kurier nach dem 2. Weltkrieg zum ersten Mal erschienen ist. Leider wusste sie nicht genau, wie viele  Reporter  für den Wiesbadener Kurier arbeiten.

Das Zeitungslesen hat uns allen viel Spaß gemacht und wir sind traurig, dass das Projekt jetzt bald zu Ende geht.

Bericht von Oliver Müller (Klasse 4a)

—————————————————————–

Ich fand das Projekt „Schüler lesen Zeitung“ toll. Wir haben viel gelernt und es hat mir Spaß gemacht. Am besten fand ich, dass wir die Zeitung kostenlos bekommen haben und uns informieren konnten. Nebenbei haben wir immer den „Kruschel erklärt’s“ ausgeschnitten und Frau Firnhaber hat daraus kleine Diktate gemacht. Am besten fand ich die Panorama-Seite im Wiesbadener Kurier. Nicht so toll fand ich, dass wir immer so viel ausschneiden mussten.
Ich werde jetzt nach dem Projekt zu Hause mehr Zeitung lesen.
Letzten Donnerstag war die Redakteurin Anke Hollingshaus bei uns zu Besuch. Zusammen mit der Klasse 4c haben wir ihr viele Fragen gestellt und im Gegenzug hat sie uns viel von ihrem Beruf erzählt.
Ich werde das Projekt etwas vermissen.

Bericht von Tobias Debler (Klasse 4a)

—————————————————————–

Vom 13.April bis 9.Mai hat unsere Klasse an dem Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teilgenommen. Das Ziel war, die Tageszeitung mit Spaß zu lesen und zu entdecken.

Am Anfang unseres Projektes haben wir wichtige Begriffe rund um die Zeitung gelernt: Zum Beispiel Aufmacher – die wichtigste Nachricht auf der Titelseite. Mit „Kruschel erklärt’s“ haben wir schwierige Wörter leichter erklärt bekommen und in unser Lesetagebuch eingeklebt. Wir haben Artikel zusammengefasst, gelernt, wie ein Unfallbericht aufgebaut und geschrieben wird und wieviele verschiedene Berufe es bei der Zeitung gibt. Eine Reporterin, Anke Hollingshaus, war sogar bei uns in der Schule zu Besuch. Außerdem haben wir die Kleinanzeigen gelesen und geguckt, welche Abkürzungen verwendet werden. Auch die Kinderzeitung „Kruschel – Deine Zeitung“ haben wir gelesen. In kleinen Gruppen haben wir jeweils ein Thema bearbeitet, ein Plakat dazu gestaltet und in der Klasse vorgetragen. Ich habe mit Demirel, Sebastian und Abel das Thema „Wissen“ gehabt und alles über Vögel zusammen gebastelt.

Das Plakat zu gestalten hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich finde es toll, dass es mit Kruschel eine eigene Zeitung für Kinder gibt. Und ganz besonders interessant fand ich den Besuch der Redakteurin. Ich fand es toll, was sie über ihren Besuch in der Schule in Äthiopien berichtet hat. Am besten hat mir gefallen, dass wir ihr Fragen stellen durften und am nächsten Tag in die Zeitung kamen.

Mir hat es nicht gefallen, dass in der Zeitung so viele traurige Nachrichten stehen. Schöne Nachrichten kommen nicht so oft vor. Das finde ich schade. Deshalb habe ich auch die Artikel ausgeschnitten, die mich froh gemacht haben.

Ich will zukünftig die Samstagszeitung lesen. Vor allem die Kruschelseite, die finde ich lustig. Ich will wissen, wie die Zeitungen gedruckt werden und erfahren, wie die einzelne Seite gelayoutet wird, warum zum Beispiel ein Foto in die Mitte und nicht nach unten gesetzt wird. Schließlich möchte ich noch wissen, warum Kruschel so heißt.

Bericht von Felix Lerch (Klasse 4a)

—————————————————————–

In den letzten vier Wochen bekamen wir täglich den Wiesbadener Kurier. Wir lernten das Zeitungs–ABC und wissen jetzt z.B., dass eine Zeitung in der Redaktion entsteht, was ein Layout ist und dass es Meldungen, Berichte und Anzeigen gibt.
Wir haben gelernt, dass es in jeder Zeitung einen Zeitungskopf, verschiedene Rubriken, mehrere Ressorts und ein Impressum gibt. Bei Berichten und Unfallmeldungen sollten die Antworten auf die W-Fragen gegeben werden: Was, Wer, Wo, Wie, Wann, Warum und Woher.

Am 07.05.2015 hat uns eine Redakteurin des Wiesbadener Kuriers besucht und unsere Fragen beantwortet. Sie war sehr nett und hat uns spannende Sachen über ihren Beruf erzählt.

Im Wiesbadener Kurier gibt es das Zeitungsmonster Kruschel. Es erklärt den Kindern Fremdwörter, damit sie die Artikel verstehen. Samstags gibt es die Kruschelseite und die Kruschelzeitung – die lese ich sehr gerne.

Das Projekt war super und ich würde es gerne noch einmal machen !

Bericht von Linda Werner (Klasse 4a)

—————————————————————–

Und hier ist der dazugehörige Artikel aus dem Wiesbadener Kurier vom 08.05.2015 zu finden:

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/endspurt-in-den-schulen-und-beim-schreiben_15306806.htm

 

20150506_124610

20150506_124813 20150506_124621 2015-05-07 15.31.33